Are you ready for the Game ?

Abstimmung 2019 SPOAG


Ja zum Eissport in Olten !



Bald steht die Abstimmung zu den Beiträgen und Subventionen der Stadt Olten für den Eissport in Olten an. Um unseren schönen Sport, sowie die vielen anderen Eissport-Möglichkeiten weiter nützen zu können, bedarf es  eine rege positive Bekennung zum Stadion Kleinholz und den damit zusammenhängenden Sportmöglichkeiten. Informiert Euch auf unterstehender Website um Euch konkreter zu informieren:


http://ja-zum-eissport-in-olten.ch


Natürlich dürft ihr auch in eurem weiteren Umfeld Werbung machen ;-)
Merci für alle Unterstützungen und noch eine gute Saison 2018/19


#19 Remo Tenti

Flyers Olten – SC Suhrental 8:4 (5:2)

Spiel So. 10.03.2019, Aarau

In einem äusserst attraktiven und hart umkämpften Spiel, startenden die Flysers gegen die Suhrentaler doch eher etwas überraschend, von Anfang an sehr konzentriert und mit einem extrem starken Vorckecking. Dadurch sichtlich irritiert, liessen die Suhrentaler die Oltner stark aufkommen. In der 6. Min. war es Neuhaus, welcher einen Rebound auf Zuspiel von Hagmann zur frühen 1:0 Führung der Oltner erzielen konnte. Breits 7 Minuten später konnten die Flyers ein weiteres mal jubeln, als Huber auf Vorlage von Hagmann nach doppelte. Es kam noch besser ... in der 13. Min. rieben sich die Flyers und ihr Anhang auf der Tribüne etwas ungläubig die Augen, als Neuhaus wiederum auf Pass von Hagmann auf 3:0 erhöhte. In der 21. Min. fasste sich dann C. Salamoni von dem der Suhrentaler ein Herz und nutzte für einmal den ihm gebotenen Raum in der Mittelzone, indem er Tempo aufnahm und den Oltner Verteidiger Berger und Ihren Torwart zum 3:1 vernaschte.

Die Flyers liesen sich dadurch nicht beirren und spielten weiterhin, kompromisslos mit viel Druck nach vorne. Nach einer schönen Passstafette via Hagmann-Neuhaus verwertete Huber gekonnt in der 21. Min. zum  4:1. In der 34. Min. konnte Bärtschi von den Gästen etwas glücklich zum 4:2 verkürzen, als der Puck nach einer Abwehr eines Oltner Verteidigers, ein zweites mal vor seine Schaufel kullerte und bei seinem Abschluss via Stock/Schlittschuh eines Oltner Verteidiger doch noch den Weg ins Tor fand. Kurz vor dem Pausentee, lancierte Verteidiger Hug den freilaufenden Gerhard auf der rechten Seite, dieser fackelte nicht lange und lies dem Suhrentaler Keeper mit einem Schlagschuss zum 5:2 das Nachsehen, dies zugleich das Halbzeit-Ergebnis bedeutete.

 

Wie bei den Flyers angenommen, machten die Suhrentaler in der 2-ten Hälfte mehr Druck.

Doch es waren die Flyers die sich erfreuten, als bereits im ersten Einsatz nach einer missglückten Befreiung der Gäste, der Puck zu Berger gelangte - und dieser in das Gewuschel vor dem Suhrentaler Tor, halb-hoch vor das Tor schlenzte, und siehe da ... via Gegenspieler auf 6:2 erhöhen konnte. Doch danach schien es, als ob die Flyers den Fuss etwas vom Gaspedal nehmen würden und den starken Suhrentaler sogleich mehr Raum anboten für ihre gefürchteten Abschlüsse. So kam es denn auch, dass die Suhrentaler in der 57. Min., innerhalb gerade mal einer Minute - mittels Dublette - zum 6:4 Anschluss verkürzen konnten.

Es schien als hätten die Flyers zu diesem Zeitpunkt den Faden etwas verloren und könnten das Spiel nun noch aus der Hand geben. Doch mit konsequenter Defensivarbeit hielt man den Schaden in Grenzen und arbeitet sich so wieder ins Spiel zurück. Unter anderem auch, in dem der Flyers Torwart durch gekonnte Abwehraktionen sein Kasten rein halten konnte. Als dann eine schnell vorgetragene Auslösung via Hug auf Berger gelangte, zirkelte dieser den Puck, aus der eigenen Zone auf den mustergültig angelaufenen Tenti, der mit „etwas“ Mithilfe des Torwarts, diesen „gekonnt“ ;-) zum 7:4 düpierte. Wenige Zeiger Umdrehungen später, gelangte ein weiterer Traumpass aus der eigenen Zone auf Hug, der alleine auf den Torwart losziehen konnte, doch etwas verdutzt sah dieser seinen Schuss durch den SCS Keeper pariert.

Zu diesem Zeitpunkt machten die Flyers einen recht abgeklärten Eindruck und kontrollierten das Spielgeschehen geschickt. In der 81. Min. war es dann von Burg auf Pass von Löpfe gegönnt, das 8:4 Schlussergebnis zu markieren.

 

Fazit:

Ein über das ganze Spiel gesehen sicherlich nicht unverdienter Sieg der Flyers gegen ein spielstarkes Suhrental. Zumal die Flyers den Gegner teilweise gekonnt, in ihrer eigene Zone mächtig Unterdruck setzten und so eines ihrer besten Spiele seit langen auf den Gletscher zauberten.

Die Flyers beenden somit eine ausgezeichnete und tolle Saison mit einem Erfolgserlebnis. Alle sind bereits jetzt sehr gespannt auf kommende Saison.

Wir wünschen allen Spieler sowie unseren gegnerischen Teams, eine schöne und gesunde Sommerzeit, so dass man sich im kommenden Winter, alle wieder bei dem schönsten Teamsport gegenüber stehen dürfen!


Aufstellung:

Tor:               P. Häfliger

Verteidiger:   D. Hug (0/2), A. Berger (1/2); M. Roth, A. Dobler.

Sturm:           I. Baumann, R. Tenti (1/0), R. Schwaller; P. Neuhaus (2/1),P. Huber (2/0), M. Hagmann (0/4); J. Löpfe (0/1), T. Gerhard (1/0), U. von Burg (1/0).

 

Strafen:

Flyers Olten:        2 x 2 Min. (P. Neuhaus, I. Baumann)

SC Suhrental       5 x 2 Min. 


adb/10.03.2019

Polysport - Flyers Olten 3:6 (2:2)

Spiel Sa. 02.03.2019, Sissach


Nach dem die Flyers das Vorrunden-Spiel gegen Polysport 8:4 verloren hatten, wollte man sich selbstverständlich rehabilitieren und dieses Spiel nun konzentrierter angehen und den Gegner zudem in der Defensive etwas mehr unter Druck setzen.
Der Start gelang den Flyers auf jedenfalls recht gut, so konnte Baumann in der 8. Min. einen von ihm ausgegrabenen Puck, sich vor das Tor durchwühlen und irgendwie den schwarzen Kobold in das gegnerische Gehäuse zum 0:1 versenken. Doch bereits 4 Zeigerumdrehungen später konnten die Polysportler durch eine Unachtsamkeit in der Flyers Defensive, etwas überraschend zum 1:1 ausgleichen. Für Polysport kam es gerade mal 3 Min. später noch besser, als wiederum in der Defensive der Flyers, ein miserabler Fehlpass zum 2:1 Führungstreffer der Polysportler führte.

Nun besonnen sich die Flyers und setzten das Team von Polysport vermehrt unter Druck und kreierten einige guten Abschlussmöglichkeiten, doch bis anhin noch ohne Erfolg. Ein schön vorgetragener Konter der Flyers, führte dann zum verdienten 2:2 Ausgleich, indem Tenti uneigennützig in einer 2 gegen 1 Situation den Puck mustergültig auf den mitgelaufenen Verteidiger Berger auflegte und den Keeper der Polysportler, flach in der nahen Ecke düpierte.

Weitere Tore wollten beiden Teams bis zur Pause nicht mehr gelingen.


Sichtlich motiviert, kamen die Flyers aus der Pause auf das Eis zurück. Dobler schnappte sich sogleich den Puck, nahm Tempo auf und fuhr aussenrum in die gegnerische Zone - mit toller Übersicht, bediente er den mitlaufenden Baumann im Slot, der sich nicht zweimal bitten lies und die Flyers 2:3 in Führung brachte. Doch die Führung der hielt lediglich 3 Minuten. Im Anschluss an ein Bully in der Flyers Zone, gelang der Puck zu Verteidiger Wobmann, der mittels Handgelenk Schuss den Flyers Keeper zum neuerlichen Ausgleich bezwingen konnte, indem dem Oltner Schlussmann die Sicht genommen wurde und so keine Abwehrchance hatte, die Torchance zu vereiteln.
Ab diesem Zeitpunkt, hatten die Flyers nun das Spielgeschehen grösstenteils unter Kontrolle und kamen so zu weiteren gut ausgespielten Torchancen. Eine dieser Möglichkeiten führte erneut zum Führungstreffer via einer schön vorgetragenen Pass-Stafette via Huber/Winkler auf Baumann, der mit seinem Tor zum 3:4, an diesem Tag gleich zum dritten mal jubeln konnte. So, ... nun wollten die Flyers nicht gleich umgehend wieder ein Gegentor “fressen“ und spielten bedacht weiter ohne dem Gegner jedoch allzu viel Eis zu schenken. In der 64. Min. war es dann Dobler gegönnt, auf Pass von Neuhaus, dass scheinbar vor entscheidende Tor zum 3:5 zu erzielen. Das Team von Polysport, gab sich jedoch nicht geschlagen und kämpfte vorbildlich weiter. Als dann knapp 3 Minuten vor Spielende, nach einem Banden-Zweikampf zwischen Pfister/Berger, der Flyers Spieler die Kühlbox aufsuchen musste, wurde es noch einmal spannend. Vorallem, da die Polysportler ihren Tormann für einen sechsten Feldspieler ersetzen. Viel gelang den Polysportlern jedoch in ihrer doppelten Überzahl nicht. Und wenn, dann war Torwart Häfliger der Flyers zur Stelle, als er einen tückischen vorgetragenen Abschluss gekonnt mit dem Stock abwehren konnte. Im Anschluss machten die Flyers erstaunlicherweise sogar Druck nach vorne und kamen dabei nach einem Fehler der Polysportler, zur Entscheidung - bei dem der an diesem Tag stark aufspielende Dobler, den Puck erben konnte und so den viel umjubelten Empty Netter zum 3:6 welcher das Spiel definitiv entschied.

 

Fazit:

Ein von beiden Seiten sehr attraktiv und fair gestaltetes Spiel, bei dem die Flyers sich einen verdienten Sieg erspielen konnten. Gespannt blicken die Flyers nun dem kommenden Sonntag entgegen, wo es bereits im letzten Spiel für diese Saison 2018/19,  gegen den SC Suhrental in Aarau gilt zu bestehen.


Aufstellung:

Tor:              P. Häfliger

Verteidiger:  D. Hug, A. Berger (1/0); J. Löpfe, A. Dobler (2/1).

Sturm:          I. Baumann (3/0), R. Tenti (0/1), H. Winkler (0/1);

                     P. Neuhaus (0/1), P. Huber (0/1), M. Hagmann;
                     A. Schnetzer, T. Gerhard, K. Gut.

 

Strafen:

Flyers Olten:   3 x 2 Min. (2x A. Berger, A. Schnetzer)

Polysport        0 x 2 Min.

adb/02.03.2019

Flyers Olten – NewHouse Rangers 2:8 (0:3)

Spiel So. 24.02.2019, Aarau:


Es war ein sehr attraktives und flüssiges sowie sehr fair ausgetragenes Spiel an diesen Sonntag.

Die NewHouse Rangers zeigten jedoch an diesen Abend den Flyers schonungslos auf, was es heisst die eigen Torchancen zu verwerten. Die Flyers, man kann es wirklich nicht glauben - wenn man es nicht Vorort selber gesehen, hatten mindestens 3x soviel Abschluss Möglichkeiten - wie die sehr cleveren und kaltblütigen NHR-Spieler. Besonders Mathias Fischer ist hervorzuheben, welcher die Flyers mit seine 5 oder 6 Toren sozusagen im Alleingang bezwang!


Aufstellung:

Tor:              Häfliger Pascal

Verteidiger:  D. Hug (0/1), A. Berger; M. Roth (0/1), R. Schwaller.

Sturm:          H. Winkler (1/0);I. Baumann, R. Tenti (0/1),

                    P. Neuhaus,, P. Huber (1/0), M. Hagmann;
                    A. Schnetzer, Baumann/Huber, P. Haller.

 

Strafen:

Flyers Olten:                        2 x 2 Min. (R. Schwaller, I. Baumann)

NewHouse Rangers            3 x 2 Min.


adb/24.02.2019

HC Uusrutscher - Flyers Olten 6:10

 

Spiel So. 10.02.2019, Zug:

 

Am letzten Sonntag trafen sich zum Rückspiel in der Bossard Arena in Zug das Heimteam der Uusrutscher und die Flyers aus Olten. Wie immer ist es für die Oltner speziell in der tollen (aber auch sehr warmen) National-League Arena zu spielen. Dies erstmals mit dem Ersatz-Goalie Päscu Frey sowie Stürmer-Aushilfe Pädu Schmid im dritten Block. Da man im Heimspiel die Gäste klar dominierte, ging man wohl mit einer etwas zu lockeren Art (oder man war noch nicht ganz wach so morgens um 9 Uhr ?) in die erste Spielhälfte. Und die Uusrutscher dachten gar nicht an's "ausrutschen" sondern machten von Anfang an Dampf. Die Flyers von der Gangart etwas überrascht, mussten sich erstmal vom ersten Schock erholen. Die Zuger konnten sich immer wieder im Angriffsdrittel festsetzen und mit Pässen in den Rückraum Gefahr vor Frey kreieren. Dieser hielt jedoch seine Kasten bravurös vorerst dicht. Die Flieger kamen nun immer besser in Fahrt und es war Dobler der das Score für die Oltner in der 10 Minute eröffnete. Und plötzlich kam man mit der Spielart der Heimmannschaft besser klar und erhöhte innert 15 Minuten auf 0:3 (Baumann, Hagmann).

Die Zuger vermochten jedoch immer wieder mit Nadelstichen die Flyers in Bedrängnis zu bringen, und mit individuellen Fehlern liess man den Gegner wieder bis auf 2:3 herankommen. Dann folgte ein Hin- und her der Tore; erst erzielte Huber das 2:4...Hürst zum 2:5...Zug verkürzt auf 3:5. Die Dripplete durch Schwaller, Baumann und Huber wäre dann eigentlich die Vorentscheidung gewesen. Die Uusrutscher gaben sich aber nicht mit einer Niederlage zufrieden und machten erfolgreich weiter Druck auf die Oltner...4:8....5.8 stand es plötzlich. Das Solo von Märcu Hagmann...Hürst nun als Doppeltorschütze zum 5:10 (und somit das nächste Garderoben-Bier...merci Andi) machten den Sack definitiv zu. Die Schönheitskorrektur zum 6:10 der Zuger war zwar irregulär (Puck durch Goalie bereits blockiert, Abpfiff durch Referee...Nachstochern der Zuger bis Puck im Goal)...machte aber am Sieg der Flyers keinen Abbruch.

 

Aufstellung:

Tor:               Frey Pascal

Verteidiger:   J. Löpfe, R. Schwaller (1/0); M. Roth , A. Dobler (1/0)
Sturm:           P. Neuhaus (0/1), R. Tenti (0/0), H. Winkler (0/1); I. Baumann (2/1), P. Huber (2/0), M. Hagmann (2/3); P. Schmid, J. Nansoz (0/1), A. Hürst (2/0).


Tore:

Div. ab 10' Huber, Hagmann, Hürst Doppeltorschützen


Strafen:

Flyers Olten:         1 x 2 Min.

HC Uusrutscher:   1 x 2 Min.

 



rte/11.02.2019

Flyers Olten – Pöschtli Team 3:3 (1:1)

Spiel So. 27.01.2019, Aarau:

 

Ein tolles und äusserst spannendes Spiel bis zur letzten Sekunde. In der offensive haben die Flyers diesmal die eine oder andere Tor-Chance vergeben und in der Defensive zwei Fehler zu viel zugelassen. Die Oltner verstandenes es nicht, in den letzten Spielminuten ihr Chancen-Plus zum vermeintlichen 4:2 zu verwehrten und womöglich den "Sack" zu zu machen. Als dann Berger in der vorletzten Spielminute den Puck dem Verteidiger weg stechen konnte und sodann ganz alleine auf das Pöschtli Tor losziehen - dachte man bei den Flyers - aber jetzt! Doch zum entsetzten der Flyers wurde das Spiel unterbrochen und A. Berger musste für ein vermeintliches Beinstellen (Stock) für die letzte Minute in der "Kühlbox" platz nehmen. So kam es, als der schwarze Kobold im Flyers Drittel abgelenkt  - und so ... von links auf rechts vor dem Oltner Tor vorbei kullerte -dass die Gäste, die ihnen letzte gebotene Torchance ... Eiskalt zum 3:3 Ausgleich ausnützten.
Das Pöschtli Team hat an diesem Abend mit einem schmalen Kader, ausgezeichnet agiert ... und den Punkt mit ihrem immer währenden Einsatz sicherlich nicht gestohlen und sichtlich verdient. Bei den Flyers schien sich diesmal das Sprichwort zu bewahrheiten “wer die Tore nicht schiesst – bekommt sie“.

Nun blickt man bereits dem kommenden Spiel entgegen, und ist sehr gespannt, von welcher Seite sich die Flyers am So. 10.02.2019 in der Bosshard Arena in Zug gegen den HC Uusrutscher zeigen wird. Das Stadion alleine sollte schon Motivation genug sein!

 

Aufstellung:

Tor:               Häfliger Pascal

Verteidiger:   P. Neuhaus, A. Berger (0/3); M. Roth (1/0), A. Dobler (0/1); Th. Odrich, D. Hug.
Sturm:           R. Tenti, J. Löpfe, H. Winkler; I. Baumann (1/0), P. Huber (0/1), M. Hagmann (1/1); A. Schnetzer, J. Nansoz, A. Hürst.


Tore:

30.Min. 1:0 M. Hagmann/P. Huber/A. Berger; 35.Min. 1:1 Pöschtli Team; 65.Min. 2:1 I. Baumann/A. Berger/ M.
Hagmann; 64.Min. 2:2 Pöschtli Team; 72.Min. M.Roth/A.Berger; 89.Min. 3:3 Pöschtli Team (Überzahl 5:4)


Strafen:

Flyers Olten:      2 x 2 Min. (J. Löpfe, A. Berger)

Pöschtli Team    0 x 2 Min.


adb/27.01.2019

Flyers Olten – HC Uusrutscher 12:1 (7:0)

Spiel Sa. 19.01.2019, Sursee:

 

Mit lediglich 10 Spieler und etwas gemischten Gefühlen, reiste man am Samstag Abend nach Sursee. Auf der Gegenseite machten es die Uusrutscher den Flyers gleich und traten gar mit nur 9 Feldspieler an.

Nichts desto trotz, starteten die Flyers mit viel Druck nach Vorne und eröffneten bereits in der 2.Min. durch Baumann auf Pass von Dobler die Score zum 1:0 - Hürst erhöhte lediglich eine Minute später bereits auf 2:0. Augenreibend bestaunten die Flyers im 2.ten Einsatz der Parade Linie um Baumann/Huber/Hürst in der 5.Min gar das 3:0 durch Huber. Durch zwei weitere tolle vorgetragene Pass-Stafetten, erhöhten die Flyers in einem bis dahin sehr einseitigen Spiel, in der 11.+13.Min. durch Hürst und Baumann auf 5:0. Danach flachte das Spiel etwas ab, da die Flyers das Kollektivspiel nun etwas vernachlässigten und in der Folge den Puck nicht mehr so gut in den eigenen Reihen zirkulieren liessen wie zu Beginn des Spiels. Dennoch war es den Flyers bis zur Pause nicht vergönnt, mit zwei weiteren tollen Treffer durch Baumann und Huber das 6:0 und 7:0 zu bejubeln.

 

Wer gedacht hatte nach dem Pausentee seien es die Flyers, die das Spielgeschehen an sich reissen, sah verwundert wie die Uusrutscher die Olter unter Druck setzten. So kam nach einem sichtlich zu langen Einsatz und mehreren verpassten Befreiungsmöglichkeiten Flyers zum nicht unverdienten ersten Treffer der Uusrutscher. Als in der 57.Min. die Flyers einen gegnerischen Stürmer nur regelwidrig aufhalten konnten, sah man sich für 2.Min in Unterzahl. Doch erstaunlicherweise kamen die Uusrutscher zu keiner einzigen nennenswerte Torchance. Es waren gar die Flyers, die sich offensiv in Szene setzten. Und als Berger in der gegnerischen Zone den Puck sicherte in dem er sich in die neutrale Zone bewegte, ahnte noch niemand, dass er zu eine fulminanten Solo ansetzten würde, und die in Überzahl spielenden Uusrutscher mit einem Rückhand Hocheck Schuss in der 58. Min. zum 8:1 düpierte.
Ab diesem Zeitpunkt kamen die Flyers wieder besser ins Spiel, als ob das Unterzahl Tor bei den Oltner den Knoten gelöst hätte. In der 67.Min. war es dann einmal mehr Huber, welcher durch eine sehenswerte Einzelaktion auf 9:1 erhöhen konnte. Nun stellte sich die Frage, können die Oltner das “Stängeli“ erzielen und wer wird der glückliche Spender einer Kiste-Bier sein!? Im Bewusstsein des 10. Tores – spielten Huber/Baumann geschickt den Puck auf Dobler - der (zu seinem entsetzten) nicht mehr anders konnte als das 10:1 zu erzielen - und somit war der Spender für den kühlen Drink festgelegt – danke Adi! :-)

In der 75. Min. war es dann einmal mehr Verteidiger Dobler, der sich ein Herz fasste und aus der eigenen Defensive in gegnerische Drittel eindringen und hinter dem gegnerischen Tor rumkurven und den aufgerückten Huber mustergültig lancierte konnte - welcher mit einem präzisen Torabschluss auf 11:1 erhöhte. Das 12:1 Endergebnis war dann abschiessend Baumann auf Pass von Hürst gegönnt.


Fazit: 

Die Flyers begannen fulminant, mussten jedoch für ihr Start-Furiosum etwas Tribut bezahlen und konnten so, die zu Beginn des Spiels angeschlagene Kadenz nicht über die ganze Spieldistanz durchhalten. Dennoch war es teilweise recht ansprechendes Spiel, welches von beiden Seiten äusserst Fair gehalten wurde und mit lediglich einer kleinen Strafe bestätigt zugleich bestätigt wird.


Aufstellung:

Tor:              Häfliger Pascal

Verteidiger:  P. Neuhaus, A. Berger (1/3); M. Roth, A. Dobler (1/2).

Sturm:         A. Schnetzer, R. Tenti, T. Gerhard; I. Baumann (4/2), P. Huber (4/4), A. Hürst (2/2).

 

Strafen:

Flyers Olten:         1 x 2 Min. (P. Neuhaus)

HC Uusrutscher:   0 x 2 Min.


adb/19.01.2019

KKG - Flyers Olten 5:4 (4:2)

Spiel So. 16.12.2018, Olten:

Nach ein paar Jahren Pause, trafen sich diesen Sonntag Morgen wieder einmal die Neutronenfeger vom KKG und die Flyers im Oltner Kleinholz. nachdem man es in den letzten Saisons termin-technisch leider nie schaffte, war es nun in der aktuellen Saison möglich, wenigstens ein Game im Spielkalender zu platzieren.

Ein schnelles, intensives Spiel gleich von der ersten Minute an war angesagt, und so kam es dann auch. Die Chancen zu Beginn etwas mehr auf der Seite der Heim-Mannschaft, aber nach ein paar Shifts kamen auch die Flyers zu ihren Chancen. In's Netz trafen aber erst einmal das KKG, dies in der 14. Minute. Diese spielten einfaches Hockey, aber effizient. Und so musste Päscu "the Wall" nach einem nicht zwingend nach Tor aussehendem Angriff ein erstes Mal inter sich greifen. Tenti sass dabei 2 Minuten auf der Strafbank (über Sinn und Unsinn dieser Strafe lässt sich streiten). Und nur 4 Minuten später kullerte der Puck unglücklicherweise vor das leere Flyer-Tor, wo das Heimteam am schnellsten reagierte und nur noch einzuschieben brauchte. Stef Mathys im Dress der Oltner hatte was dagegen und verkürzte mit einem Blueliner zum 2:1 . Jedoch legte das KKG kontinuierlich vor...3:1....4:1 ...wobei wiederum beim 4:1 der Puck einem KKG-Spieler vor die Schaufel und das halb-leere Tor kullerte. Unglücklich, aber der Treffer zählte halt dennoch. Ghetta auf Pass von Salamoni verkürzten nochmals auf 4.2 kurz vor der Pause...noch ist nichts verloren.

Pause...Zeit zum Verschnaufen und neue Energie tanken. Und Löpfe mit der Wut im Bauch tat genau das was nötig war; er verkürzte kurz nach der Pause und brachte die Flieger wieder auf 4.3 ran. Doch nur 3 Minuten später legte das KKG wieder vor...5:3 . Die Paradelinie um Ghetta, Salamoni, Hagmann brachten immer wieder Gefahr vor das heimische Team, und so war es Ghetta, von Salamoni schön angespielt, der den Puck im Torhimmel des Gegners versenkte. Noch 20 Minuten zu spielen...genügend Zeit also um sich gegen die Niederlage zu stemmen. Doch zum erstaunen der Flieger, pfiff der Schiri bereits 15 Minuten früher das Spiel ab. Das KKG hatte nur bis 12 Uhr das Eis reserviert (ohne entsprechende Kommunikation an die Flyers), so dass man sich etwas um die Chancen auf ein Remis oder gar Sieg den betrogen fühlte.

Fazit:

Ein neuer starker Gegner, welchen man mit einer anderen taktischen Einstellung hätte schlagen könnte. 2 unglückliche Tore, eine verkürzte Eiszeit....es war nicht der Morgen der Flyers. Zu oft musste man dem Rückstand hinterher rennen. Aber ein gutes Game und guter Einsatz aller Spieler.

 

Aufstellung:

Tor:               Häfliger Pascal

Verteidiger:   J. Löpfe (1/0), M. Roth (0/0);  S. Mathys (1/0), D. Hug (0/0).

Sturm:           P. Neuhaus (0/0), R. Tenti (0/0), H. Winkler  (0/0); C. Salamoni (0/2), A. Ghetta (2/0), M. Hagmann (0/2); A. Schnetzer (0/0), A. Kurmann (0/0), A. Hürst(0/0).

 

Strafen:

Flyers Olten:      4 x 2 Min. (Tenti; zuv. Spieler / Löpfe; Stockschlag / Salamoni; h. Stock / Schnetzer; Haken)

KKG:   1 x 2 Min.

rte/17.12.2018

SC Suhrental - Flyers Olten 6:8 (2:4)

Spiel So. 09.12.2018, Aarau:

Auf zum Spitzenspiel gegen die Lieblingsgegner den SC Suhrental. Diese Derbys stehen den Derbys zwischen dem EHC Olten und dem SC Langenthal in nichts nach...ausser dass in der Keba in Aarau der Strom nicht ausfällt ;-) 

 

Zum Spiel: wie erwartet kamen die Suhrentaler wie die Feuerwehr aus der Kabine und setzten die Flyers gleich mal zünftig unter Druck. Obwohl man dies erwartet hatte, war man dann doch etwas überrumpelt. Die Rotation der Suhrentaler im Oltner Verteidigungsdrittel zeigte Wirkung und schon bald stand es 1.0 . Und es kam noch mal einer drauf...2:0 für die Heim-Mannschaft nach gerade mal 13gespielten Minuten. Nicht dass die Flieger keine Chancen gehabt hätten, aber der Pfosten und die Latte des Goals von Aarau hatte 3x (A.Ghetta) was dagegen. Aber man wusste, dass man den Druck aufrecht erhalten musste, und das es eine Frage der Zeit war, bis das schwarze Ding den Weg in's Netz finden würde. So kam es dann auch, beim vierten Versuch netzte A. Ghetta doch noch ein, Huber doppelte nach und so stand es plötzlich 2:2 . Winkler im Alleingang und wiederum Ghetta versenkten den Puck zum Pausenresultat  von 2:4 für die Oltner.

In der Kabine der Flyers war man sich bewusst, dass dies zwar ein schönes Resultat war, aber dass die zweite Hälfte nochmals ein Kraft- und Konzentrationsakt werden würde. Die Aarauer kamen wie erwartet gestärkt und druckvoll aus der Kabine und konnten auch gleich zum 3:4 verkürzen. 6 Minuten später netzte Ghetta wiederum ein und der 2-Tore Vorsprung war wieder da. Verkürzung Suhrental zum 4:5....Berger legte wieder zum 4:6 vor, die Aarauer verkürzten auf 5:6...Löpfe legte wieder vor, Suhrental verkürzt....ein Auf - und Ab. Der SC Suhrental gab bis in die letzten Minuten nicht auf, machte Druck und zwang die Oltner zu Fehlern. Mit der Verkürzung kurz vor Schluss zum 6:7 ging die Motivation der Suhrentaler nochmals hoch. Aber Hagmann setzte diesem Motivationsschub ein jähes Ende um mit seinem 6:8 Endresultat einen weiteren Flyers Sieg zu bewerkstelligen.

Fazit:

Ein Spiel wie man es erwartet hatte; intensiv, schnell und es hätte auf die eine wie auch auf die andere Seite kippen können. Eine konzentrierte Leistung von allen, mit einem Goalgetter in Person von A. Ghetta besiegelten den Derbysieg.

 

Aufstellung:

Tor:               Häfliger Pascal

Verteidiger:   J. Löpfe (1/2), A. Berger (1/4); M. Roth (0/1), D. Hug (0/0).

Sturm:           P. Neuhaus (0/0), R. Tenti (0/0), H. Winkler  (1/0); P. Huber (0/1), A. Ghetta (3/2), M. Hagmann (2/2); A. Schnetzer (0/1), J. Nansoz (0/0), A. Hürst(0/0).

 

Strafen:

Flyers Olten:      3 x 2 Min.

Suhrental  :        3 x 2 Min.


rte/10.12.2018

Flyers Olten - Jischratzer 16:0 (7:0)

Spiel Sa. 01.12.2018, Olten:


Nach einem äusserst spannenden und hochstehenden Vorrunden Spiel vor zwei Wochen, wies alles darauf hin, dass sich die Jischratzer für die knappe 1:4 Niederlage revanchieren wollen.
Die Flyers ihrerseits starteten höchst konzentriert ins Spiel und ... kaum zu glauben, schon nach knapp 2. Min zappelte der schwarze Kobold durch M. Hagmann ein erstes Mal in den Maschen des gegnerischen Gehäuses. 10 Min. später war es C. Salamoni gegönnt, durch eine schöne Passstafette auf 2:0 zu erhöhen. Die Jischratzer versuchten nun in der Zone der Flyers ein Pressing aufzubauen, dies gelang ihnen teilweise recht gut doch die Flyers konnten sich immer wieder geschickt lösen und so einige schnelle Konter einleiten mit welchen sie bis zur 21. Minuten eiskalt mit drei weiteren Toren ihre Führung auf 5:0 ausbauten - durch I. Baumann, R.Tenti. und einen Gewaltschuss von A. Berger der im Gehäuse der Jischratzer regelt recht “klingelte“. So hat man das Spiel sicherlich nicht erwartet und P. Huber und L. Walser konnten vor der Pause erstaunlicherweise gar auf 7:0 erhöhen.

Auch nach dem Pausen-Tee liessen die Flyers nichts anbrennen und bereits im ersten Einsatz erhöhten sie auf 8:0 durch C. Salamoni. Die Jischratzer wollten diese Schmach definitiv nicht auf sich sitzen lassen und gaben noch mehr Gas, indem Sie gegen die Flyers nun noch aggressiver vorcheckten und es schien zu diesem Zeitpunkt, als hätten die Flyers den Faden etwas verloren. Doch im Nachhinein könnte man denken, als wäre dies eine 15 minütige Verschnaufpause gewesen!? Den bis 75. Min., erhöhten die Flyers das Score mittels 2x M. Hagmann, P. Huber, R. Schwaller, A. Dobler  und C. Salamoni  ... man staune auf 14:0. Nun stellte sich im Spiel einzig noch die Frage, schaffen es die Flyers ihren Torwart ein Shutout zu bescheren, der trotz dem vermeintlichen einseitigen Ergebnis mit seinen tollen Aktionen bis anhin sein Gehäuse rein halten konnte? In der 87. und 89. Min. konnten P. Huber und A. Schnetzer sogar zum Schlussergebnis von 16:0 erhöhen. Torwart Pascal Häfliger nahm sichtlich erfreut - das zu “0“ entgegen, welches mit vereinigten Kräften durch eine tolle Teamleistung erarbeitet wurde.


Fazit:

In einem resultatmässig sehr einseitigen Spiel, spielten sich die Flyers teilweise in einen regelrechten Torrausch. Gespannt wird man dem Spitzenspiel vom kommenden Wochenende, auswärts gegen den SC Suhrental entgegenblicken und man darf mit Sicherheit ein ganz anderes Spiel erwarten!

 

Aufstellung:

Tor:               Häfliger Pascal

Verteidiger:   J. Löpfe, A. Berger (1/5); L. Walser (1/1), A. Dobler (1/1).

Sturm:           P. Neuhaus (0/1), R. Tenti (1/0), R. Schwaller  (1/1); P. Huber (3/2), C. Salamoni (3/2), M. Hagmann (3/4); A. Schnetzer (1/0), Baumann (1/0), A. Hürst(0/1).

 

Strafen:

Flyers Olten:      0 x 2 Min.

Jischratzer:          1 x 2 Min. 

Pöschtli Team - Flyers Olten 4:13 (0:7)

Spiel Sa. 24.11.2018, Sursee:


Die Flyers reisten am Samstag Vormittag nach Sursee, wo es galt, auswärts gegen das Pöschtli Team zu bestehen.
Bereits nach drei Zeigerumdrehungen erzielten die Flyers mittels einer schönen Pass-Stafette durch A. Ghetta den 0:1 Führungstreffer. In der Folge drückten die Flyers weiter auf’s Tempo und kamen so, bis zur Pause, in regelmässigen Abständen zu weiteren teilweise sehr schön herausgespielten Toren zum etwas erstaunlichen 0:7 Zwischenstand. D
as im Forechecking stehts sehr hartnäckig und offensiv spielende Pöschtli Team, hätte das eine oder andere Tor verdient.

 

Das Pöschtli Team kam sichtlich gestärkt nach der Pause auf das Eis zurück, dies zeigte sich, indem sie die Flyers noch konsequenter unter Druck setzten und in der 51. Min. zu ihren verdienten 1. Treffer kamen. Die Flyers hingegen schienen das Pulver ein bisschen verschossen zu haben, doch siehe da ... Reto Erni erlöste die Flyers in der 65. Min. mit dem 1. Tor für die Flyers in der 2. Halbzeit, dem ein tolles Kombinationsspiel voraus ging. Nun schien der Bann wieder gebrochen zu sein. Denn innert 14. Min. schraubten die Flyers das Score auf 2:13 rauf. Nicht dass das Pöschtli Team etwa schwach gespielt hätte, nein - sie waren in der Offensive öfters sehr gefährlich vor dem Oltner Tor aufgetaucht, doch “The Wall“ Pascal Häfliger der Keeper der Flyers, liess die Gastgeber einige Male verzweifeln.

2. Min vor Spielende waren die Flyers, so schien es - bereits am Duschen!? Das während dem ganzen Spiel aufopfernd, kämpfende Pöschtli Team erzielte in der 88. Min. gleich zwei weitere Treffer zum 4:13 Endstand.


Fazit: 

Auch wenn das Resultat sehr eindeutig ausfällt,  war es das Pöschtli Team welches  die Flyers in einigen Situationen nicht gerade vorteilhaft aussehen lies  Ein tolles und äusserst faires Spiel, mit vielen Offensiv Aktionen auf beiden Seiten ... und das wichtigste ... alles ohne Verletzungen. Man darf bereits gespannt auf den kommende Spiel Samstag blicken, wo es gilt, den Vorrunden Sieg gegen die Jischratzer zu bestätigen.


Aufstellung:

Tor:   Häfliger Pascal

Verteidiger:   A. Berger (0/6), R. Schwaller; M. Roth (1/1), A. Dobler (3/1).

Sturm:   P. Neuhaus (2/0), R. Tenti (0/1), H. Winkler (0/2); M. Guenin, J. Löpfe (0/1), I. Baumann (1/0); A. Hürst, A. Ghetta (4/4), R. Erni (2/3).

 

Strafen:

Flyers Olten: 2 x 2 Min.   (A. Berger, M. Roth)

Pöschtli Team 3 x 2 Min.

Ischratzer - Flyers Olten 1:4 (1:2)

Spiel Fr. 09.11.2018, Olten:

In einem äusserst attraktiven Spiel, hatten die Flyers die etwas feinere Klinge und gewannen nicht ganz unverdient.
Beide Team waren auch nach dem Spiel, hocherfreut über die dargebotene Leistung auf dem Gletscher.


Aufstellung:

Tor: Häfliger Pascal

Verteidiger: H. Winkler (0/1), A. Berger (1/2); M. Roth, A. Dobler; Th. Odrich, R. Schwaller.

Sturm: J. Nansoz (1/1), R. Tenti (0/1), P. Neuhaus (1/1); P. Huber (0/1), J. Löpfe, M. Hagmann (1/0); A. Schnetzer, I. Baumann, A. Hürst.


Strafen:

Flyers Olten:         2 x 2 Min. (J. Nansoz, H. Winkler)

Ischratzer: 1 x 2 Min. 

NHR - Flyers Olten 2:26 (1:14)

Spiel So. 28.10.2018, Olten:

Die Flyers hatten sich nach nach der Auftaktniederlage mit 3:6 gegen Hobby Reinach einiges vorgenommen und wollten sich verständlicherweise rehabilitieren. Mit drei kompletten Blöcken, startet das Flyers Team äusserst konzentriert und wurden durch ihr konsequentes Pressing bereits in der 5. Min. mit dem 0:1 belohnt. Gerade mal drei Zeigerumdrehungen später stand es bereits 0:3 für die Gäste, da schien der Bann bereits gebrochen und die Moral der NHR geknickt zu sein. Die Flyers erhöhten die Score in regelmässigen Abständen bis zum Pausentee auf   ... „man staune“ 1:14!


Wer nun gedacht hatte, die Flyers lassen sich in der 2. Halbzeit in Einzelaktionen verleiten, der hatte sich mächtig getäuscht ... und erspielten sich auch im 2. Abschnitt durch teilweise sehenswerte Passstafetten ... regelmässig weitere Tore. In einem unausgeglichenen Spiel, gewannen die Flyers Olten mit dem höchsten je dagewesenen Ergebnis in ihrer Vereinsgeschichte mit 2:26.


Fazit: Viele schöne Abschluss Aktionen, ... man darf gespannt sein auf das nächste Spiel!


Aufstellung:

Tor: Häfliger Pascal

Verteidiger: P. Neuhaus (1/2), A. Berger (2/7); M. Roth (1), A. Dobler (3/2); Th. Odrich, R. Schwaller (2/1).

Sturm: P. Haller (2/1), D. Hug (3/2), A. Winkler (1/3); P. Huber (3/6), J. Löpfe (2/4), M. Hagmann (3/6); A. Schnetzer, I. Baumann (3/1), A. Hürst (0/1).

 

Strafen:

Flyers Olten:      1 x 2 Min. (J. Löpfe)

NHR:                  2 x 2 Min. 

Montagstraining 2018/19


Die Saison geht bald los, und entgegen ersten Terminen startet das Montagstraining am 8.10.2018 wie immer um 21:05 auf dem Aussen-Eis in Olten.

 

Für die Flyers
#19

Saison 2018-2019


Nach der Saison ist vor der Saison

Schon ist Sommer und einige Monate seit dem letzten Game vergangen. Ein kleiner Teil der Spieler hielt sich mit Inline-Hockey auf dem bestmöglichen Stand, andere hielten sich mit 1000er Stägeli, BMX, Mountainbiking, Crossfit etc. etc. in Form, so dass die ersten Eiszeiten nicht in einem Desaster enden :-) .



Bereits frühzeitig konnte man in Aarau die ersten Eiszeiten reservieren und mit den Gegnern die Games vereinbaren. Diese Woche hat nun auch Olten nachgezogen und die ersten provisorischen Reservationen bestätigt. Leider (wie jedes Jahr) schafft es der SIHF nicht, für die NLB (ich mag diese neumodische Bezeichnung "Swissleague" nicht !) frühzeitig die Spielpläne zu veröffentlichen. So müssen wir wohl bis Mitte/Ende Juli warten, bis wir von Olten die Bestätigung der Eiszeiten definitiv erhalten....aber geht ja nicht mehr so lange.

Weiter steht der Termin des Trainingslagers in Bellinzona: dies wird vom 21.9. bis 23.9. stattfinden...das Engelberger Trainingslager mit den NHR dann Mitte Oktober.  Die ersten "Flieger" haben sich bereits angemeldet. Somit steht einer neuen und erfolgreichen Saison eigentlich nichts mehr im Wege. Aber man weiss, dass auch die Verletzungshexe manchmal erbarmungslos zuschlägt und die ganze Aufbauarbeit zunichte macht...hoffen wir also dass die böse Hexe in der  neuen Saison 2018/19 zuhause bleibt. 

 

Sobald die Termine fix sind, werden diese hier auf der Website natürlich publiziert. Weiter möchten wir dann auch das Team- und die Spielerfotos aktualisieren...bedarf dann aber noch etwas Vorarbeit. Es läuft also wiederum etwas rund um die Flieger aus Olten, ebenso wird nun mit diesem ersten New's-Blog die Website wieder etwas gefüttert. So......nun wünsche ich allen einen guten Sommer, verletzungsfreie Trainings und bis bald wieder auf dem "Gletscher".

 

 

Für die Flyers
Remo #19

rte/17.07.2018

Medical Report

»
---
              

Coming next...

 

»
Saisonende

»
26.04.2019 Generalversammlung
Olten, 19:00


Sponsoren & Gönner

 

 

Trotter AG

Hockey



Ronny
Minsk 2014
Ronny
EHC Olten
EHC Olten

Copyright © 2014. All Rights Reserved.