Are you ready for the Game ?

Flyers Olten - Hobby Reinach 7:3


In der Reinacher Eishalle (AG) trafen sich die Flyers und die Hobby Reinach zum Nachtragsspiel von letzter Saison. Das Hinspiel konnte man souverän gewinnen, und so fuhr das Team motiviert ins obere Wynental. Grosses Staunen dann auf dem Eis, als sich vor den wie immer in Grün-Weiss antretenden Flyers eine blaue Wand auftat. Nicht weniger als 18 (!) Spieler standen für die Hobby Reinach auf dem Eis. Die Oltner krankheitsbedingt um einen Spieler reduziert (Di Biasi grippehalber abwesend), wurde dieser mit einem Ausleihspieler von Hobby ergänzt. Wobei ergänzt in diesem Sinne sicher der richtige Ausdruck ist ;-) .


Auf gehts in die ersten 30 Minuten, und die Aargauer drückten gleich mächtig aufs Gas. Sie schnürten die ersten 5-10 Minuten die Flyers in ihrem Drittel ein, und man vermochte sich nie richtig Luft zu verschaffen. So war es eine Frage der Zeit, bis Hobby das 0:1 und etwas später dann sogar das 0:2 vorlegten. In einigen Flieger-Köpfen machte sich schon einige Zweifel über den Ausgang dieses Game breit. Als man sich dann doch aus der Umklammerung lösen konnte, war es Winkler, der einen missratenden Schuss von Dobler dennoch flach und unhaltbar ins Reinacher Tor ablenkte. Kopie des 1:2 dann nur etwas später: diesmal Dobler von der blauen Linie und wieder Winkler der den Puck unhaltbar unter die Latte des Reinacher Tors ablenkte...Stand 2:2 . Und als unser ausländischer Import Th. Odrich, welcher notabene als  Verteidiger auflief, das 3.2 vorlegte, sah die Flyers Welt doch wieder etwas rosiger aus.

Ausgleich dann durch Hobby Reinach im zweiten Drittel welche jeweils mit 30 Minuten Durchlaufzeit gespielt wurden. Dies war nur ein kurzes Aufflackern der Einheimischen. Das mittlere Drittel war dann mehr geprägt von "kein Tor erhalten" und "wir müssen noch Tore schiessen" geprägt. Chancen ergaben sich auf beiden Seiten, wobei die Flyers nun immer besser ins Spiel kamen. Dies auch weil Hobby ihren ersten Rush von den Startminuten nun wohl Tribut zollten. Wohl auch einen Grund weshalb die Wynentaler sich nun doch nur mit nicht-regelkonformen Interventionen zu helfen wussten. Entsprechend wurden dann auch Strafen gesprochen.
Der Start in die letzten 30 Minuten lies bei den Oltner nun doch Hoffnung auf einen weiteren Sieg aufkommen. Der wieder gross aufspielende Block um Hagmann/Huber/Löpfe (diesmal als Verteidiger) legte nun auf 4:3 vor...und doppelten dann gleich noch zum 5.3 nach. Das Spiel wurde nun härter geführt, wobei Hug gleich mehrmals unsanft attakiert wurde, wie auch Tenti mit einer unfairen Aktion gegen das Reinacher Gehäuse gestossen wurde..Beide Aktionen gaben zu Recht weitere Strafen für die Gäste. Als Tenti den Puck, auf Pass des sich aufopfernden und kämpfenden Hug, backhand in das Reinacher Tor zum 6:3 anhob, war der Mist gefahren. Hagmann hatte jedoch noch nicht genug und mit seinem Solo zum 7:3 Endstand verlief dieser Abend, entgegen den ersten Startminuten, erfolgreich für die Flieger aus Olten.

Fazit: Trotz frühem 2 Tore Rückstand haben die Flyers nicht aufgegeben und sich erfolgreich in das Spiel zurückgekämpft. Ein verdienter, aber umkämpfter Sieg mit Torschützen aus allen Sturmlinien, was die Ausgeglichenheit der Flyers-Version 2017/18 bestimmt. Und ja...Toni, erstmals als Center auflaufend, gewann gegen Ende des Spiels dann doch noch ein Bully ;.) .

 

Aufstellung:

Tor:                   P. Häfliger

Verteidiger:       M. Roth,  A. Dobler / J. Löpfe, Odrich Th.
Sturm:              A. Schnetzer, H. Winkler, A. Hürst / Huber P. , M. Hagmann /  P. Haller, D. Hug, R. Tenti                                     

(+ 1 Ausleihspieler von Hobby Reinach.) 


Tore: 0:1 Hobby Reinach / 0:2 Hobby Reinach / 1:2 Winkler / Dobler / 2:2 Winkler / Dobler / 3:2 Odrich / Hagmann / 3:3 Hobby Reinach / 4:3 Hagmann / Löpfe 5:3 Hagmann / Huber / 6:3 Tenti / Hug / 7:3 Hagmann solo


Strafen:

Flyers Olten:  1 x 2 Min. (Löpfe) 
Hobby Reinach: :  5 x 2 Min.



rte/15.01.2018

Flyers Olten - NewHouseRangers 18:3


Über dieses Game legen wir den Mantel des Schweigens, und lassen das Score sprechen. Die besten Punktesammler in diesem Spiel:

M. Hagmann 6 Pkt (3 Goal, 3 Assist)
P. Huber 5 Pkt (2 Goal, 3 Assist)
J. Löpfe 5 Pkt (2 Goal, 3 Assist)
R. Tenti Pkt (2 Goal, 3 Assist)
A. Hürst 4 Pkt (1 Goal, 3 Assist)

....


Aufstellung:

Tor:                   P. Häfliger

Verteidiger:       M. Roth,  A. Dobler / R. Schwaller, Odrich Th.
Sturm:              Huber P. , J. Löpfe, M. Hagmann /  A. Hürst,  R. Tenti, I. Baumann                                     

(2. Hälfte an NHR ausgeliehene Spieler: Ghetta A..  & Schnetzer A.) 


Tore: viele.... ;-).... 18:3


Strafen:

Flyers Olten:  0 x 0 Min. 
NewHouserangers: :  1 x 2 Min.



rte/05.01.2018

EPC Olten - Flyers Olten 1:4


Diesen Sonntag war nichts mit Ausschlafen: die Flieger mussten bereits morgens um 8 Uhr im Oltner Kleinholz gegen die EPCler (ebenfalls aus Olten) ran. Das krankheitshalber dezimierte Kader des EPC, sie traten mit nur 8 Spielern an, verhiess eine eher leichte Aufgabe. Fairness geht auch im Eishockey vor, und so wechselten Schnetzer und diBiasi zum Gegner. Somit konnten beide Teams mit 2 kompletten Blöcken antreten, was nun die Voraussetzung für ein ausgeglichenes Match werden sollte.


Und so war es dann auch; beide Teams bekamen ihre Chancen, wobei sich beide Teams immer wieder in den jeweiligen Angriffsdritteln festsetzen konnte. Die Flyers konnten ihre Möglichkeiten jedoch nicht in ein positives Score umsetzen (EPC-Goalie Roger Bachmann, Ex-Altstadt Olten, stand immer wieder gut). Dasselbe auf Seiten des EPC; teilweise war Flyers Goalie Häfliger bereits ausgespielt, jedoch vermochten es die Gastgeber nicht, den kleinen Schwarzen im Gehäuse unter zu bringen. Mit etwas Glück auf beiden Seiten ging man torlos in die Pause.

Die zweite Hälfte lief nun besser, und Baumann eröffnete nun endlich das Score für die Flieger. Das Assist kam wie so oft in dieser Saison, von Verteidiger Roth, welcher auch diesmal mit seiner Ruhe in der Verteidigung den Unterschied ausmachte. Baumann hatte jedoch noch nicht genug und doppelte gleich nochmals zum 0:2 nach. Diesmal auf Pass von Dobler welcher ebenfalls, wie ein Fels in der Verteidigungs-Brandung stand. Auch die EPCler setzten sich im Angriffsdrittel fest, spielten in die Räume, vermochten jedoch nicht ein Tor daraus zu kreieren. Flyers Stürmer DiBiasi, als Ausleihspieler in Diensten des EPC, vermochte des Öfteren Nadelstiche zu setzen. Aber auch ihm gelang es nicht Goalie Häfliger zu bezwingen.

Hagmann setzte nun mit dem 0:3 schon eine kleine Vorentscheidung in das Netz des EPC. Tenti's Schlentzer ins hohe rechte Eck des EPC-Goals war der entscheidende Treffer in diesem ausgeglichenem Game. Ziel war es nun die Kiste Bier für seinen zweiten  Shootout bei Goalie Häfliger einzuheimsen. Ausgerechnet diBiasi versenkte jedoch den Puck flach in die weitere Ecke des Flyers Goal.....1.4 . Nichts war es mit dem Shootout und man munkelt, dass Häfliger und diBiasi in der Pause eine heimliche Absprache getroffen haben. "Ich lass Dir ein Tor rein, dafür zahlst Du mir ein Bier..." ...so oder ähnlich müsste es ja gewesen sein :-) :

Fazit: Ein ausgeglichenes Spiel auf beiden Seiten, mit mehr Effizienz der Flyers. Die Fairness mit den 2 ausgeliehenen Spielern zeigt, dass man zwar Konkurrent ist, jedoch ein gutes, faires und ausgeglichenes Games den Vorrang hat.

Aufstellung:

Tor:                   P. Häfliger

Verteidiger:       M. Roth R. Schwaller, A. Dobler, Odrich Th.
Sturm:              Huber P. , R. Tenti, M. Hagmann /  A. Hürst,  M. Stebler, I. Baumann                                     

(an EPC ausgeliehene Spieler: diBiasi D.  & Schnetzer A.) 

Tore:
0:1 Baumann/Roth, 0:2 Baumann/Dobler, 0:3 Hagmann/Tenti, 0:4 Tenti, 1:4 EPC

Strafen:

Flyers Olten:  0 x 0 Min. 
EPC Olten: :  0 x 0 Min

rte/18.12.2017

Flyers Olten - HC Uusrutscher 6:5


Keba Aarau gestern Abend 10. Dezember.....die Zuger Uusrutscher und die Flyers trafen sich zum Hinspiel im Brügglifeld. Einige Spieler bei den Oltnern waren nicht auf dem Matchblatt vertreten, sei dies durch langwierige Verletzungen oder einfach der Grippe halber. Eine Absage kurz vor Spielbeginn, veranlasste Tenti, die Linien nochmals anzupassen, so dass man schlussendlich mit nur 3 Verteidigern und 2 Centern in das Spielgeschehen eingriff. Und die ersten 20 Sekunden (!) verhiessen nichts Gutes. Ein erster Angriff der Zuger, und der Puck lag schon im Netz hinter Goalie Häfliger. Eine 2-1 Situation nutzten die Uusrutscher gleich zum 0:1 aus. Ein Weckruf an die Flyers ? Jedenfalls war das Game nun lanciert und es vergingen nur wenige Minuten, als Hagmann auf Pass von Schwaller das erste mal reussierte. Es schien als ob man nun Fahrt aufgenommen hatte denn nur kurze Zeit später netzte Dominik Hug nach einem Blueliner von Roth zur ersten Führung ein.

Ein gefälliges Spiel, wobei die Flieger klar die Oberhand hatten, und eigentlich Chancen in der Grosspackung versiebten. Die Zuger vermochten immer wieder Nadelstiche in Form von Kontern zu setzen, welche man aber trotz dezimierter Spieler in der Defensive, meistens immer wieder gut eliminieren konnte. Dobler liess zum Beispiel des öfteren den Top-Player der Zuger auflaufen, so dass dieser immer wieder am Torschuss gehindert werden konnte. Ein Energieanfall von Löpfe...ein schönes Solo und der Puck zappelte zum Pausentee im Netz der Uusrutscher. So ging man mit einer 4:2 Führung in die Kabine.

Gleiches Spiel nach der Pause...die Flieger drückten, aber die Zuger machten die Tore ! Trotz Chancenplus brachte man den Puck nicht am Zuger Goalie vorbei. Besser machte es der Gegner und dieser verkürzte kontinuierlich zum  4:4 Ausgleich. Das Game schwankte nun hin und her, und auf das zwischenzeitliche 5:4 reagierten die Zuger wiederum mit dem 5.5.  Trotz spielerischer Überlegenheit, wollte der erneute Führungstreffer vorerst nicht fallen. Erst als Hug zum zweiten mal den Puck ins Zuger Tor drosch, und somit das vermeintliche Game-Winning-Goal erzielte, war man dem Sieg nahe. Die Zuger vermochten nun nicht mehr zu reagieren, und so knüpfte man, nach der schmerzhaften Niederlage gegen den SC Suhrental, wieder an die Siegesserie an.

Fazit: Ein dezimiertes Team mit einem Chancenplus, Hug/Löpfe mit lobenswerten Doppeleinsätzen und eine kämpferische Leistung von allen Spielern. An der Kaltblütigkeit und dem Torabschluss kann noch gearbeitet werden, aber in Anbetracht des reduzierten Kaders eine gute Leistung mit viel Laufarbeit. Ein Sieg den man gerne nimmt und somit gut motiviert in das nächste Game gegen EPC Olten nächsten Sonntag starten kann.

Aufstellung:

Tor:                   P. Häfliger

Verteidiger:       M. Roth R. Schwaller, A. Dobler
Sturm:              A. Schnetzer, D. Hug, R. Tenti / J. Nansoz, J. Löpfe, M. Hagmann / A. Hürst,  P. Haller,                                     

 

Tore:
1:1 Hagmann/Schwaller, 2:1 Hug/Roth, 3:1 Löpfe, 4.2 Hagmann/Hug, 5.4 Roth/Nansoz, 6.5 Hug/Roth

Strafen:

Flyers Olten:  3 x 2 Min. (2x Löpfe, Schwaller)
HC Uusrutscher:  3 x 2 Min

 

 

rte/11.12.2017

06.01.2018 Neue Anspielzeit


Achtung neue Anspielzeit


Aufgrund Match-Verschiebungen seitens des SIHF mussten wir unser Game vom 6. Januar 2018 auf 20 Uhr (ursprünglich 17 Uhr) verschieben.
Bitte entsprechend vormerken....

 

29.11.2017/rte

Red Barons - Flyers Olten 2:14


Zum Rückspiel gegen die Red Barons traf man sich letzten Samstag in der St. Jakobs-Arena in Basel. Gespannt auf das Game ging man zur Sache. Das Hinspiel ging zwar zu Gunsten der Flieger aus (6:4), jedoch hätte das Game auch auf die andere Seite drehen können. Es schien als ob man noch nicht ganz in der Arena angekommen ist, denn bereits nach knapp einer Minute zappelte der Puck bereits hinter Flyer-Goalie Häfliger im Netz. Dieser Weckruf der roten Barone war genau das, was Di Biasi wohl benötigte; er fackelte nicht lange und glich ebenfalls Sekunden nach Wieder-Anpfiff bereits zum 1:1 aus. Wer nun dachte dass diese beiden frühen Tore ein Zeichen für ein ausgeglichenes Game sind, der hatte sich arg getäuscht. Es waren die Flyers die nun das Zepter in die Hand nahmen und den Gegner immer wieder im Verteidigungsdrittel einschnürten. Die Red Barons vermochten sich meistens mittels Konter oder Icing sich etwas Luft zu verschaffen, und Chancen vor dem Oltner Tor zu kreieren. Das zwischenzeitliche 2:6 vor der ersten Pause, war jedoch nur Resultatkosmetik der Basler.

Folge, dieser doch überraschenden Überlegenheit,  war dass die Tore wie reife Äpfel von den Bäumen fielen. Dabei stach Di Biasi mit 4 Treffer (2 Assist), Tribuzio mit 3 Treffer (1 Assist) aus der Masse der Scorer für die Oltner raus. Daneben schrieben sich Hug, Fischer, Baumann, Nansoz, Hagmann und Tenti (2x) ebenfalls in die Scorerliste ein. Ein Game dass also die Spielerstatistik ziemlich aufwertete :-) .

Fazit: 
erdrückende Überlegenheit der Flyers, was man jedoch so nicht erwartet hatte. Im kommenden Spiel gegen Suhrental wird es schwieriger werden Tore zu schiessen. Um so mehr wird eine konzentrierte Leistung auf allen Positionen nötig sein.

 


Aufstellung:

Tor:                  P. Häfliger

Verteidiger:       R. Schwaller, D. Hug; A. Dobler, M. Fischer
Sturm:              J. Nansoz, M. Hug, P. Huber / D. Di Biasi, M. Hagmann/ S. Tribuzio, R. Tenti, I. Baumann                                    

 

Tore:
00:30 1:0 Red Barons / 1:00 1:1 Di Biasi.....fortlaufende Scorer...2:14

Strafen:

Flyers Olten:  2 x 2 Min. (M. Hug)
Red Barons:  1 x 2 Min

 

rte/27.11.2017

1. Internationales Turnier Isarwinkel


Eine knappe Anreise....wenig Schlaf und ein Penalty der in die Geschichte der Flyers eingeht....

Freitag 17. November 2017...Anreise nach Bad Tölz zu dem ersten internationalen Isarwinkel Eishockeyturnier. Die Flyers fuhren in Gruppen in die schöne bayersiche Landschaft um der Einladung von Peter Slapke und Andi Rosen Folge zu leisten. Die Einladung war eine Ehre, denn es wurden nur 4 ausgewählte Mannschaften eingeladen, welche in der Vergangenheit an den Trainings von Peter teilnahmen, und man wusste dass dadurch sowohl das Niveau auf dem Eis wie auch die Kameradschaft passen würde. Kaum angekommen im Hotel, wartete schon der Tourbus der DEG vor der Türe um die Flyers an den ersten Match im Freiluftstadion in Tegernsee zu fahren.

Flyers Olten - DEG Düsseldorf AH / 4:0

Umziehen in einer Holzhütte und das wortwörtliche jungfräuliche Eis betreten. Denn dieses Game war das erste der Saison in diesem Stadion, auf einem Hügel mitten zwischen Wald und See. Von der Reise waren beide Teams gezeichnet, jedoch entwickelte sich ein gutes Spiel, wobei man beiden Teams anmerkte dass man doch noch etwas Angewöhnungszeit brauchte. DiBiasi und folgend Tenti und Erni brachten die Flieger aus der Schweiz in Front. Dieser Vorsprung gab man nicht mehr her und siegte somit 4:0. Im anschließenden Penaltyschiessen um einen Zusatzpunkt wollte aber der kleine Runde nicht mehr in die Maschen der DEG.

 

     

....über den anschliessenden Abend im Bräuerstüberl/Tegernsee und den Schlummertrunk in der Rocks-Off Bar, Tölz, legen wir hier den Mantel des Schweigens ;-). Nur soviel: 1. Bier ist in Bayern ein Grundnahrungsmittel und 2. nicht alle Spieler hatten ein gutes Erwachen (oder wenn man um das Hotel läuft und nach frischer Luft schnappt)

 

Lenggries AH - Flyers Olten 0:3

Auch das zweite Spiel am Samstag Morgen ging an unsere Flieger. Dies obwohl ein starker Goalie im Lenggrieser Tor das eine oder andere Mal mirakulös seine Paraden zeigte. Domi Hug musste wieder und wieder kopfschüttelnd das Eis verlassen. Hatte er doch mehrmals den Puck sauber unter die Torlatte geknallt....doch der Lenggrieser Goalie war jeweils mit der Fanghand immer wieder schneller....Big Saves in Serie. Dennoch, die Schweizer Truppe vermochte durch einen starken Hagmann, welcher gleich alle drei Treffer für sich beanspruchte, mit einem 0:3 das Spiel zu beenden. Und wiederum...das Penaltyschiessen um den Zusatzpunkt ging an den Gegner.

Flyers Olten - Ritten/I 3:7

Im letzten Spiel am Samstagnachmittag ging es eventuell sogar um den Turniersieg. Das spezielle und spannende Turnierreglement liess einige Spekulationen zu, und man startete voll motiviert in das Game gegen die Truppe aus der Region Bozen. Man kesselte den Gegner ein, Tore wollten aber nicht fallen. Es war jedoch der ehemalige 1. Ligaspieler im Team der Italiener welcher die ersten und auch folgenden Tore schoss. Man kam zwar noch auf 3:1 in der ersten Hälfte ran, jedoch waren es wiederum die Italiener welche in der zweiten Hälfte den Flyers die allererste Saison-Niederlage 2017/18 zufügten. 2x Huber und 1x DiBiasi vermochte das Endresultat einigermassen in Grenzen zu halten.

...und dann kam die Stunde des Flyers Goalie Päscu Häfliger....die Stunde welche in die Geschichte der Flyers eingeht:: im anschliessende Penaltyschiessen gegen die Rittner wollten nach je 3 Spieler einfach keine Tore fallen. Auch nach je einem weiteren Spieler immer noch 0:0. Da packten die Rittner ihren Joker aus...in Gestalt ihres Goalies...dieser lief auf Häfliger zu, welche keine Mühe hatte das "Schüsschen" ;-) zu parieren. Peter würde sagen: "Dem Puck müsste man Brot geben...der verhungert ja unterwegs". Was die Rittner können, kann unser Goalie Päscu schon lange...er packte den Stock von Tenti, lief an...und versenkte den Puck halbhoch über dem Schoner im Tor der Italiener. Jubel auf dem Eis...und der Zusatzpunkt welcher die Oltner auf den zweiten Turnierplatz hievte, war im Trockenen.

 

****************************************************************************************************************************************************************************

Die Siegerehrung im Jailhouse Bad Tölz war der krönende Abschluss eines erfolg- und erlebnisreichen Weekends an der Isar. Ein zweiter Turnierplatz, keine Verletzungen, viele neue Bekanntschaften und ein Teamspirit welcher über die Landesgrenzen hinaus ging waren die Highlights. An dieser Stelle nochmals ein RIESENGROSSES Lob an Peter & Andi welche das Turnier mit einem imensen Aufwand perfekt für alle Teilnehmer organisiert hatten. Von der Ankunft, die Spiele und Spielorte, das Off-Ice Entertainment :-) ...und dann natürlich der perfekte Abschluss mit Burger & Rockmusik im Jailhouse....alles hat gepasst. Wir kommen gerne wieder und danken auch der DEG AH, der Lenggrieser AH und den Rittner Spieler für das tolle Hockey-Weekend.

 

Endstand:

1. Ritten /I 9 Pkt.
2. Flyers Olten /CH 8 Pkt.
3. Lenggries AH /D 7 Pkt.
4. DEG /D 6 Pkt.

Fotos folgen später....

Flyers Olten - Red Barons 6:4


Die Flyers starteten optimal in das Spiel und konnten bereits in der 6. und 8. Min. durch zwei schön herausgespielte Tore 2:0 in Führung gehen. Es schien als würden die Flyers die Red Barons nun etwas unterschätzen und gaben dem Gegner unnötige Kontermöglichkeiten, bei denen sie sich nicht zweimal bitten liessen und in der 13. Minute das Spiel bereits wieder zum 2:2 ausgleichen konnten. Die Flyers erarbeiteten sich etliche gute Tormöglichkeiten doch dauerte es bis zur 22. Min. bis durch eine schöne Pass-Kombination Hagmann/Huber/Dobler den neuerlichen 3:2 Führungstreffer erzielen konnten. Und siehe da, drei Zeigerumdrehungen später konnten die Flyers gar den nächsten sehenswerten Treffer durch Baumann/Graf/Dobler zum 4:2 bejubeln. Bei diesem Ergebnis blieb es dann bis zur Pause. Wobei zu erwähnen ist, dass die Flyers dem Gegner diverse unnötige Gegenstösse zugestanden und es dem bravourös aufspielenden Oltner Keeper Häfliger zu verdanken war, dass man mit einen Zweitore Vorsprung die Seiten wechseln konnte.

Einige Dinge wollte man gestärkt nach dem Pausentee verbessern, doch schien es, dass die Flyers in Gedanken noch in der Pause verweilten und schon hiess es nach wenigen Sekunden nur noch 4:3. Die Barons machten jetzt mächtig Dampf, doch konnten sie während dieser Druckperiode die Wende nicht herbeiführen und scheiterten so mal für mal am bestens disponierten Flyers Keeper. Nach rund 12.Min. nahmen die Flyers ihrerseits das Spieldiktat wieder in die Hand und siehe da, mittels Doppelschlag konnten man den Vorsprung auf etwas schmeichelhaft 6:3 ausbauen. In der letzten Spielminute wurde dann eine weitere Unachtsamkeit in der Defensive der Flyers nicht unverdient durch die Red Barons zum 6:4 Endresultat bestraft.

 

Fazit: Die Flyers hatten teilweise offensiv tolle Spielzüge aufblicken lassen, doch auf der anderen Seite stimmt die Abstimmung zwischen der Offensive zu Defensive noch nicht optimal – daran können wir sicherlich noch feilen. 


Aufstellung:

Tor:                  P. Häfliger
Verteidiger:       R. Schwaller, Th. Odrich; A. Dobler, M. Roth
Sturm:              J. Nansoz R. Tenti, D. DiBiasi; P. Huber, J. Löpfe, M. Hagmann; P. Haller, R. Graf, I. Baumann                                   

Tore:
5.Min. 1:0 Haller/Schwaller; 8.Min. Hagmann/Huber; 10.Min. Red Barons; 13.Min. Red Barons; 22.Min. 3:2 Hagmann/Huber/Dobler; 25.Min. 4:2 Baumann/Graf/Roth; 46.Min. 4:3 Red Barons; 61.Min. 5:3 Nansoz/Dobler; 63.Min. DiBiasi/Dobler; 69.Min. Red Barons.


Strafen:

Flyers Olten:  2 x 2 Min. 
Red Barons:  1 x 2 Min

AD/13.11.2017

Flyers Olten - Team Pöschtli 4:0 - So. 29.10.2017, Olten, 17:00 Uhr


Gespannt aber konzentriert gingen die Flyers letzten Sonntag in der Keba Aarau auf's Eis, um das Heimspiel gegen das Pöschtli Team aus Huttwil anzutreten. Es entwickelte sich ein gutes Spiel auf beiden seiten und die Chancen auf Tore waren auf beiden Seiten gegeben. Zum einen Teil wollte der schwarze Kobold einfach nicht in's Netz, zum anderen waren die Goalies jederzeit auf der Höhe des Geschehens.

Die nominell zweite Linie um Hagmann, Huber und diBiasi schnürten den Gegner jeweils richtitg gehend im Angriffsdrittel ein, so dass diese nur mittels eines Icings sich jeweils etwas Luft verschaffen konnten. Aber die Angriffslawine rollte weiter und es war Roth mit einem satten Schuss von der blauen Linie, der den Pöschtli-Goalie das erste mal bezwang. Nur 6 Minuten später doppelte Huber, von Hagmann wunderschön lanciert, mit einem Schuss unter die Latte zum 2:0 nach. Pöschtli aber liess nicht locker, und kam jeweils ebenso, wenn auch nicht zu sehr zwingenden Chancen. Sobald der Gegner im Slot war, brannte es jeweils vor dem wiederum stark aufspielenden Flyers-Goalie Häfliger. Aber man brachte jeweils den Puck immer wieder unter Kontrolle, und eliminierte so die Gefahr. Kurz vor der Pause war es dann Brosch auf Pass von wiederum Roth, der den kleinen Schwarzen im Netz von Pöschtli versenkte. 3:0 zur Pause...ein Stück verdiente Arbeit, auch wenn das Score zu diesem Zeitpunkt höher ausfallen sollte.

Die zweite Hälfte war nicht weniger intensiv, jedoch wollten die Tore nicht mehr so reichlich fallen. Pöschtli gönnte es sich sogar, das leere Tor nicht zu treffen. Den Flyers-Goalie ausgespielt, das leere Tor 1m vor sich....und dennoch ging der Puck nichts in's Tor. 2 Minuten vor Schluss war es dann Tenti vergönnt den Sack zum nächsten Flyer Sieg zuzumachen. Mit seinem Tor zum 4:0 war die Kiste gefahren und der dritte Sieg in Folge für die Flyers war Tatsache. Wie sich das Pöschtli Team revanchiert, werden wir bereits  diesen Freitag erfahren. Dann reisen die Flieger aus Olten nach Sursee zum Rückspiel.

 

Fazit: Ein Arbeits-Sieg den man auch mit mehr Toren für sich entscheiden könnte. Schlussendlich jedoch hat man gesiegt, und kann die spielerische Komponente bereits diese Woche verbessern. Der Shoutout von Goalie Häfliger generiert zudem ein kühles Bier am nächsten Match :-) .

 

Aufstellung:
Tor:               P. Häfliger
Verteidiger:   R. Schwaller/Th. Odrich/ M Roth/A. Dobler
Sturm:           A. Schnetzer/R. Tenti/H. Winkler, P. Huber/D. DiBiasi/M.Hagmann,
                     P. Haller/O. Brosch/I. Baumann

 


Tore:

24.Min. 1:0 Roth; 34.Min. 2:0 Huber/Hagmann; 42. Min. 3:0 Brosch/Roth; 88.Min. 4:0 Tenti/Winkler

 

Strafen:
Flyers Olten:  2 x 2 Min. (Odrich, Tenti)
Pöschtli    :     1x 2 Min.


30.10.2017/rte

Ischratzer - Flyers Olten 7:8 - So. 22.10.2017, Olten, 09:45 Uhr

Im Vergleich zum Hinspiel vor 2 Wochen, starteten die Ischratzer fulminant und setzten die etwas überraschten Flyers von Anfang an massiv Unterdruck und provozierten so, seitens der Flyers individuelle Fehler, welche die Ischratzer nicht unverdient bis zur 17. Minute zu einer komfortablen 3:0 Führung ausnutzten. Die Flyers waren nun gezwungen etwas an ihrer Passivität zu ändern und setzten fortan den Gegner ihrerseits vermehrt Unterdruck und prompt gelang es die Spielanteile auszugleichen respektive vermehrt an sich zu reissen. Doch musste man auf den ersten mehr als verdienten Torerfolg bis zur 34.Min warten, als Ghetta auf Pass von Winkler den Torbann endlich brechen konnten. Lediglich 4. Minuten später, war es dann Winkler vergönnt, auf Pass von Roth/Odrich den 3:2 Anschlusstreffer zu erzielen. Mit 3:2 ging es denn auch zum Pausen-Tee, da die Flyers weitere gute Tormöglichkeiten bis dahin nicht nutzen konnten.

 

Nach der Pause schien es, dass die Flyers etwas frischer aus der Kabine kamen und dann nicht überraschend bereits nach 3 Minuten den verdienten 3:3 Ausgleich durch Fischer/D. Hug erzielen konnten. In der 54. Min. erzielten dann die Ischratzer in einer Druckphase der Flyers - unverhofft die neuerliche Führung zum 4:3. Die Flyers liessen die Köpfe jedoch nicht hängen und gaben fortan mächtig Gas. Bereits in der 60. Minute konnten die Flyers den viel umjubelten neuerlichen Ausgleich zum 4:4 durch Fischer/Ghetta feiern. Und es kam ... noch viel besser ... bis zur 74. Minuten konnten die Flyers in regelmässigen Abständen den Spielstand zu einer 4:8 Führung ausbauen. DiBias, D. Hug, Ghetta und Fischer konnten sich erfreulicherweise in die Torschützenliste eintragen lassen. Die Flyers hatten bis dahin das Spielgeschehen wirklich völlig Unterkontrolle! Doch was in den letzten 10 Minuten von den Flyers zu sehen war – oh Schreck – es schien als wäre man gedanklich bereits unter der Dusche!? Und musste bis zur 88. Minute die Ischratzer bis auf ein Tor gefährlich nah aufschliessen lassen! Doch, ... ist man noch einmal mit einem "blauen Auge“ davon gekommen und konnte dennoch den 2. Sieg nicht unverdienten Sieg einfahren.


Fazit:
Die Flyers haben das Spiel schlicht schwach angefangen – sich dann spielerisch massiv aufgefangen und über weite Strecken das Spiel klar dominiert – doch leider beim Stand von 4:8 den Gegner in den letzten 10 Minuten noch einmal unnötig gefährlich nah aufkommen lassen. Und einmal mehr lernen wir daraus – Motto: “das Spiel ist erst zu Ende wenn der Schiri das Spiel abpfeift!“


Aufstellung:
Tor:               P. Häfliger
Verteidiger:   D. Hug/M Roth/Th. Odrich
Sturm:           A. Schnetzer/R. Tenti/H. Winkler; A. Hürst/R. Graf/D. DiBiasi;
                     M. Fischer/A. Ghetta


Tore:

7.Min. 1:0 Ischratzer; 12.Min. 2:0 Ischratzer; 17.Min. 3:0 Ischratzer; 34.Min. 3:1 Ghetta/Winkler; 39.Min. 3:2 Winkler/Roth/Odrich (Unterzahl Ischratzer); 48.Min. 3:3 Fischer/D. Hug; 54.Min. 4:3 Ischratzer; 60.Min. 4:4 Fischer/Ghetta; 62.Min. 4:5 DiBiasi/D. Hug; 67.Min. 4:6 D. Hug/Ghetta; 72.Min. 4:7 Ghetta/M. Roth; 74.Min. Fischer/Winkler; 83.Min. 5:8 Ischratzer; 84.Min. 6:8 Ischratzer; 88.Min. 7:8 Ischratzer.

Strafen:
Flyers Olten:  2 x 2 Min. (DiBiasi, D. Hug)
Ischratzer:     4x 2 Min.

2017-10-22/ADB

Flyers Olten - Ischratzer 12:6 - So. 14.10.2017, Olten, 20:00 Uhr

Endlich ging es wieder los. Im ersten Spiel trafen die Flyers auf ihre Sportfreunde die Ischratzer. Bereits in den ersten Minuten gab es ein munteres Hin und Her, wobei es den beiden Torhütern zu verdanken war, dass der erste Treffer erst in der 14. Minute erfolgte. Glücklicherweise durften die Flyers den 1. Torerfolg auf ihrer Seite gutschreiben. 

Ab diesem Zeitpunkt hatten die Flyers etwas mehr vom Spiel. Mit einem Doppelschlag in der 20. und 21. Minute führten dann die Flyers kurzerhand mit 3:0 nach dem Moto „Judihuii-und-Trallala“ und kassierten postwendend innerhalb zweier Minuten ihrerseits zwei Gegentreffer.

Doch nur einige Spielminuten verstrichen, als die Flyers durch eine Tor-Dublette die Skore auf 5:2 erhöhen konnten, wobei der 4. Treffer der Flyers von Löpfe, mittels sehenswertem Solo speziel zu erwähnen ist. Bis zur Pause konnten beide Teams noch je einen weiteren Torerfolg bejubeln - womit es mit 6:3 in die Pause ging.

 

Nach der Pausen-Tee ging es gleich munter weiter. Auf beiden Seiten fielen die Tore wie „reife Früchte“, ohne das die Flyers das Spiel jedoch drohten zu verlieren. An diesem Abend waren die Flyers, die um eine Spur bessere Mannschaft. Und gewannen das erste 1. Spiel nicht unverdient mit 12:6. Es war ein ausgeprägt faires Spiel, bei dem es keine Strafen gab.


Aufstellung:
Tor:               P. Häfliger
Verteidiger:   R. Schwaller R./R. Erni; D. Hug/M. Roth
Sturm:           A. Schnetzer/R. Tenti/H. Winkler; P. Huber/J. Löpfe/M. Hagmann;
                      A. Hürst/O. Brosch/M. Hug


Tore:
14.Min. 1:0 D. Hug/Hürst/Brosch; 20.Min. 2:0 Roth/Tenti/Winkler; 21.Min. 3:0 Schnetzer/Tenti/Winkler; 23.Min. 3:1 Ischratzer; 24.Min. 3:2 Ischratzer; 25.Min. 4:2 Löpfe; 27.Min. 5:2 Schnetzer/Tenti/D. Hug; 28.Min. 5:3 Ischratzer; 33.Min. 6:3 Hagmann/D. Hug; 53.Min. 6:4 Ischratzer; 62.Min. 7:4 Huber/Löpfe; 63.Min. 8:4 Hagmann/Roth/Löpfe; 65.Min. 9:4 Winkler/ Schnetzer; 66.Min. 9:5 Ischratzer; 69.Min. 10:5 Huber/Hagmann/Löpfe; 75.Min 10:6 Ischratzer; 81.Min. 11:6 Hagmann/M. Hug; 87.Min. 12:6 Schwaller/Löpfe.


Strafen: keine
2017-10-21/ADB

Neue Anspielzeit


Achtung

Neue Anspielzeit für das Game am 22.10.2017 gegen die Jschratzer. NEU 09:45 ! Bitte vormerken....

 

rte/29.02.2017

1. Int. Eishockey Turnier Isarwinkel


Aktuell haben wir den Spielplan für das erste internationale Turnier in Bad Tölz/D erhalten. Die Flyers spielen ihr erstes Game am Freitag Abend, gefolgt von 2 Games am Samstag gegen die italienische Mannschaft aus Ritten und am Nachmittag gegen die Düsseldorfer EG. Sollte es möglich sein, so wird es wohl noch ein kleines Auslaufen am Sonntagmorgen geben.

 





 

rte/12.07.2017

Saisonplanung 2017 / 18


Langsam wird die Saisonplanung konkreter, und bereits konnte das eine oder andere Game bereits abgesprochen werden.
Da die Eiszeiten erst im Juli von den Stadien vergeben werden (abhängig der Spielpläne NationalLeague, SwissLeague und Nachwuchs) bedarf es nun noch etwas Geduld.

 

Sicher als Highlight wird das 1. Internationale Eishockey-Turnier in Bad-Tölz werden, zudem die Flyers eingeladen wurden. Neben uns als Schweizer-Team, wird je eine Mannschaft aus Düsseldorf, Südtirol und ein Team aus Lengries (Bayern) um den begehrten ersten Titel kämpfen. Ein spannendes und mit viel Hockey geladenes Weekend steht also bevor. Als Organisator hat sich der Ex-internationale Spieler und Referee Peter Slapke in die Arbeit gestürzt. Wir sind sicher dass dies nicht das letzte Mal sein wird dass wir nach Bad-Tölz fahren werden. Sobald weitere Information vorliegen, werden wir diese gerne hier publizieren.

 

27.06.2017/rte


Sommertraining


Einige Spieler können auch in der eisfreien Zeit das Hockey nicht sein lassen. So treffend sich wöchentlich ein paar Flyers für ein Inline-Training, so dass das Gefühl für Stock und Puck nicht ganz verloren gehen. Natürlich ist dies nur der eine Teil des Sommertraining. So sollten alle Spieler sich individuell auf die neue Saison vorbereiten...Kraft, Ausdauer,  Koordination, Intervalltraining...alles hilft, um wiederum eine erfolgreiche Saison absolvieren zu können.

 

rte/11.05.2017

Medical Report

»
Berger Adrian (Knie)
»
Graf Raphael (Muskulär)


Coming next...

 

»
Ab 09.10.2017 Montagstraining

»
28.01.2018 HC Uusrutscher - Flyers Olten
Zug

»
11.02.2018 NHR -  Flyers Olten
Aarau

»
25.02.2018 Flyers Olten - EPC
Aarau

»
04.03.2018 SC Suhrental - Flyers Olten
Aarau

»
11.03.2018 Longv. Ducks - Flyers Olten
Huttwil

  Saisonende

 

Download Spielplan 2017/18

Sponsoren & Gönner

 

 

Trotter AG

Hockey



Ronny
Minsk 2014
Ronny
EHC Olten
EHC Olten

Copyright © 2014. All Rights Reserved.